Auto-Design: „Warum anstrengen, wenn man Ideen abkupfern kann!

„Das schäbige Design  so mancher China-Autos beleidigt das Auge des Autoliebhabers. Um ein Design, das Pfiff hat als echte Innovation auf die Räder zu stellen, fehlt es mitunter an eigenen Ideen. Da greift man dann schon mal zu Gestaltungsmitteln bei denen am Ende ein Plagiat herauskommt. „Aber wehe, man schaut unter das schicke Design Blechkleid“, schaudert es Horst Roosen vom VCD  Verbrenner Club Deutschland im UTR e.V. (https://verbrenner.club )

„Warum anstrengen, wenn man Ideen abkupfern kann! Zumeist sogar ungestraft. Jedenfalls in China. Dort schmücken sich Autofirmen gerne mit fremden Federn und kopieren ungeniert westliche Modelle“. Das schreibt der bekannten Motor Journalisten Peter Groschupf auf seiner Internetseite https://automotive-opinion.com Peter Groschupf begleitet die Automobil-Szene seit über 40 Jahren. Mit seiner freundlichen Empfehlung lesen Sie hier seinen Beitrag :

Alles nur geklaut: Chinesen kopieren Auto-Designs wild drauf los

Foto: http://automotive-opinion.com

von: Peter Groschupf

Warum anstrengen, wenn man Ideen abkupfern kann! Zumeist sogar ungestraft. Jedenfalls in China. Dort schmücken sich Autofirmen gerne mit fremden Federn und kopieren ungeniert westliche Modelle.

Von Harald Kaiser

Da staunt der Laie, der Experte wundert sich. Ist das nun das Original oder eine Fälschung? Es geht um den VW Beetle, auf dessen Heckklappe „ORA Punk Cat“ steht. Es ist eine Fälschung aus China. Eine, bei der sich die Bosse des Herstellers über die Frage nach der Rechtmäßigkeit herzlich amüsieren dürften. Rechtliche Bedenken? Was für ein Quatsch. Stattdessen einfach brutal abkupfern, das ist das Geschäftsmodell. Denn so lassen sich Kosten sparen, weil ein Konkurrent bereits die notwendige Design-Vorarbeit geleistet hat.

Nach dieser Maßgabe arbeiten diverse chinesische Autohersteller seit Jahren, wenn sie sich auf Märkten etablieren wollen, auf denen beispielsweise deutsche Konkurrenten erfolgreich sind. Aktuell betroffen ist Volkswagen. Obwohl der Wolfsburger Autoriese die fernöstliche Kopiersucht seit langem kennt, muss er zur Kenntnis nehmen, dass Great Wall Motors die Produktion einer Beetle-Kopie mit Elektromotor gestartet hat. Es gibt lediglich drei augenfällige Unterschiede:
vier Türen statt zwei wie am Original,
der Wagen ist einen Tick länger
und das Namensschild hinten.

Ansonsten sieht die chinesische Doublette dem VW-Beetle wie aus dem Gesicht geschnitten ähnlich.

Zudem trägt die rotzfreche Kopie, die bereits auf der Shanghai Motor Show im April 2021 gezeigt wurde, viel Chromschmuck um die Radläufe, den Stoßstangen, den Fenstern und an den Karosseriesicken. Am Heck kopiert der Ora Punk Cat die ovalen Rückleuchten der frühen Käfer-Modelle. Selbst das Lenkrad mit dem filigranen Hupring könnte aus dem VW-Regal stammen. Jetzt soll der Wagen in Serie gehen.

Die formale Nähe zum alten VW Käfer oder auch zum modernen VW Beetle ist den Wolfsburgern natürlich nicht verborgen geblieben, zumal der Konzern in China ja  mächtig tätig ist. Dazu ein paar Fakten: Die Volkswagen Group China betreibt 33 Werke in Shanghai, Changchun, Dalian, Nanjing, Yizheng, Chengdu, Foshan, Ningbo, Changsha, Urumtschi, Hefei und Tianjin für die Produktion von Fahrzeugen und Komponenten. Ende Oktober 2019 hatte die Volkswagen Group China einschließlich der Mitarbeiter dieser Joint Ventures mehr als 100.000 Mitarbeiter. Jedes Jahr werden dort vier bis fünf Millionen Autos hergestellt, durch Corona stockte die Produktion zuletzt jedoch.

Neu ist die Kopiererei nicht

Angesichts dieses großen Engagements von Volkswagen in dem Riesenreich, was selbstverständlich enorme und vor allem willkommene volkswirtschaftliche Effekte hat, sollte man annehmen, dass die Zentralregierung den frechen Kopierern in die Parade fährt und derartiges Geschäftsgebaren verbietet. Doch davon ist zumindest offiziell nichts zu spüren. VW sagt, man prüfe, ob gegen Great Wall Motors wegen Design-Patentverletzungen rechtlich vorgegangen werden könne. Mitte Februar hat VW-Chef Herbert Diess – irgendwie hilflos – mitgeteilt, dass man erwäge, den Beetle als Elektroversion rauszubringen.

Darüber lacht Great Wall und hat nach einer Meldung des Automagazins „auto motor und sport“ inzwischen das Design des Ora Punk Cat in China als auch in Europa patenrechtlich in zwei Varianten schützen lassen. Der Schutz auf diese Geschmacksmuster läuft zunächst fünf Jahre – also bis wenigstens 2026. Er kann aber wiederholt um jeweils fünf Jahre auf maximal 25 Jahre verlängert werden. Unklar ist derzeit, ob Great Wall Motors beide Varianten demnächst auch in Europa verkaufen will. Klar ist indes, dass die dreisten Kopisten zunächst ein anderes Auto in Europa anbieten werden: den Elektro-Kleinwagen „Ora Cat“, der von vorne wie ein kleiner Porsche wirkt und der gegen den Mini Cooper SE, den VW ID3 und den Renault Zoe antritt.

Internationalen Design-Schutz gibt es praktisch nicht

Neu ist die Kopiererei nicht. Chinesische Autohersteller kupfern immer wieder Designs anderer Marken ab, ohne dass diese dagegen vorgehen, denn einen internationalen Design-Schutz gibt es nicht. Jeder Markt hat seine eigenen rechtlichen Rahmenbedingungen, was die Durchsetzung eventueller Ansprüche schwierig macht. Die Kölner

„Auto Zeitung“ monierte schon 2020, dass der „Songsan Summer,“ der „Huansu Hyosow C60“ und der „BAIC BJ80 (6×6)“ Plagiate des kultigen VW Bus T1, des Sport-SUV Lamborghini Urus und der Mercedes G-Klasse sind. Auch der „Beijing BJ40L“ und der „Zotye SR8“ besitzen Vorbilder: Jeep Wrangler und Porsche Macan. Der Möchtegern-Porsche, umgerechnet 15.000 Euro billig, unterschiedet sich äußerlich vom Original nur dadurch, dass er keinen Porsche-Schriftzug trägt.

Ein Gericht in Peking gab Range Rover Recht

Was tun? Zumeist ist mangels entsprechender chinesischer Gesetze kein Kraut dagegen gewachsen.Bisher hat es lediglich Land Rover 2019 nach mehr als drei Jahren rechtlicher Auseinandersetzung geschafft, den „Landwind X7“ von „Jiangling Motors“ verbieten zu lassen, der dem Range Rover Evoque nachgebaut worden ist. Das Distriktgericht Peking Chaoyang stellte in dem Verfahren fest, dass der Landwind X7 von Jiangling eine Kopie des Evoque ist. Die Ähnlichkeit der beiden

Fahrzeuge sei zu hoch und es sei bereits zu weit verbreiteten Verwechslungen bei Kunden gekommen. Das Gericht legte fest, dass Verkauf, Herstellung und Marketing des Landwind sofort einzustellen sind. Zudem musste die Jiangling Motor Corporation den Briten eine Entschädigung zahlen. Über die Höhe der Summe wurde Vertraulichkeit vereinbart. Wer aber will prüfen, was in den Weiten des großen Landes in irgendwelchen Wellblechbuden munter weiter nachgebaut wird?

Werden Sie ehrenamtlicher Gastautor/in des UTR e.V.

Der Verein verbreitet seine Botschaften in ganz besonderem Maße durch die Autorenschaft externer interessierter Bürger und Experten. Wir freuen uns über jeden Beitrag.

Der UTR e.V. bildet ein Netzwerk bzw. ein Fundament für Glück und Gesundheit. Dazu stehen unbegrenzte Energiemengen zur Verfügung.  Der UTR e.V. ist eine Non-Profit-Organisation, die den Zugang zum Glück für die Menschen deutlich verbessert. Ihre Anliegen Ihre Gesundheit und Ihr Glück stehen grundsätzlich im Mittelpunkt der Tätigkeit aller mit dem UTR-Netz verbundenen Personen und Unternehmen.

Als Fördermitglied des UTR e.V.- sollten Sie es wie Voltaire halten, der gesagt haben soll:

Da es förderlich für die Gesundheit ist, habe ich beschlossen, glücklich zu sein.“

Immer wenn Sie an den UTR e.V. Geld spenden, zaubern Sie sich selbst ein Lächeln auf Ihr Gesicht.

Glückliche Menschen wissen es schon lange: „Für den Weg zum Glück ist es besser zu geben als zu empfangen“. Glück ist sehr subjektiv und die Menschen haben unterschiedliche Vorstellungen davon. Menschen für die „Glück“ ein wichtiges Thema ist und die  sich auch darauf  konzentrieren leben gesünder, zufriedener und erfüllter.

Der Verein ist zur Finanzierung seiner Projekte und Aktivitäten  auf Ihre finanzielle Unterstützung angewiesen.

Eine finanzielle Zuwendung an den UTR ist die einfache und unbürokratische Form, sich gesellschaftlich zu engagieren, gibt Ihrem Engagement eine Stimme und trägt zur Finanzierung der UTR Projekte bei.

Sie können gerne auf das

UTR e.V. Bankkonto überweisen:

Bank: Volksbank Heidelberg

Konto: DE10 6729 0000 0149 6479 29

Der UTR e.V. dient dem Gemeinwohl und verzichtet ganz bewusst  auf das steuerliche Privileg der „Gemeinnützigkeit“. Dadurch muss er keine Rücksicht auf die Hand, die ihn füttert  nehmen.

Die Meinungsfreiheit ist das Fundament der Selbstverwirklichung, die es zu bewahren und zu schützen gilt.  Daher sind alle Meinungen bzw. Standpunkte aus Umwelt,Technik, Recht, Finanzen, Politik und Gesellschaft auf den UTR e.V. Internetseite https://www.ad-infinitum.online  https://verbrenner.club willkommen.

aufkleber-kl1

Auitoaufkleber

Helfen Sie mit „Weltoffenheit, Gewaltfreiheit und Toleranz“ in das kollektive Bewusstsein aller Menschen zu verankern. Kleben Sie den Autoaufkleber für Weltoffenheit, Gewaltfreiheit und Toleranz an Ihr Auto. Sehen Sie das Heck ihres Autos nicht als Designobjekt sondern als Werbeträger für ihr ganz persönliches Engagement für Weltoffenheit, Gewaltfreiheit und Toleranz. Ihr Beitrag für Weltoffenheit, Gewaltfreiheit und Toleranz wird in einer Zeit totaler Orientierungslosigkeit heute mehr benötigt denn je. Bekennen Sie Farbe, kleben Sie den Sticker an Ihr Autoheck.

10,00 €

Da sich Trends wie eine Epidemie verbreiten wird es sehr schnell „mega cool“ sein, Gewalt und Terror zu ächten. 

Das Logo als Symbol für Weltoffenheit, Gewaltfreiheit und Toleranz. Je öfter die Menschen lesen, dass es mega in ist, weltoffen, gewaltfrei und tolerant zu sein, desto schneller werden wir uns von Gewalt und Terror befreien können. Wenn viele Menschen diesem Aufkleber  an dem Auto, der Haustür, dem Büro, der Werkstatt, in der Fabrik oder bei der Behörde begegnen, entsteht Solidarität  und es ist kein Raum mehr für rassistische und faschistische Gesinnung.

Sie können dazu beitragen, dass Gewalt, Terror, Fremdenhass, Rassismus, Intoleranz und Antisemitismus geächtet werden. Sie müssen nur das tun, was Sie sonst – manchmal ganz unbewusst – sowieso mehrmals am Tage tun: Sie geben Weiterempfehlungen für Dienstleistungen und Produkte die Sie selbst als gut empfinden! 

UTR |Umwelt|Technik|Recht| e.V.

Groß-Zimmerner-Str. 36 a

64807 Dieburg

Telefon 06071- 9816810

Telefax 06071- 9816829

https://www.ad-infinitum.online

utr-ev@posteo.de

vcd-verbrenner-club@posteo.de

l

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s