Der CO2-Katastrophismus hat in Deutschland fast religiöse Züge angenommen

Jeder Bürger hat ein Recht, auf vielfältige Weise zu kommunizieren und seine Meinung zu sagen.

Prophezeiungen, dass die Welt untergehen wird, gibt es schon seit der Antike. Immer wieder sagten alle möglichen Gelehrten, Philosophen und Sektenführer ein präzises Datum für das Ende unserer Welt voraus. Recht hatte bis jetzt keiner.

Was sagt die Bibel? 

  • Solange die Erde steht, soll nicht aufhören Saat und Ernte, Frost und Hitze, Sommer und Winter, Tag und Nacht.

Ankündigungen von Katastrophen für möglich stattfindende Ereignisse verbreiten sich schnell, werden aber kaum hinterfragt. Je lauter sie verkündet werden, umso öfter finden sie überhaupt nicht statt.  Aber es gibt auch Katastrophen, die ganz bewusst ignoriert werden und dann scheinbar völlig überraschend über uns hereinbrechen, wie zum Beispiel die Gerichtsurteile zu Fahrverboten in unseren Städten.

Die Grünen und „Umweltschützer“ wie der DUH Deutsche Umwelthilfe e.V.  nutzen das Katastrophenszenario Klimawandel, um die öffentliche Meinung in die gewünschte Richtung zu steuern. Der Trick mit dem Katastrophenszenario Klimawandel funktioniert einzig und alleine durch ständige Wiederholung der Vorhersage und die Leichtgläubigkeit der Menschen.

Jeder Bürger konsumiert solche Nachrichten, aber nur wenige hinterfragen die aufgestellten Behauptungen. Als Beispiel, dient ein kleines Molekül, das in Verruf geraten ist, von allen Seiten beschimpft und für das Übel der Welt verantwortlich gemacht wird.  Es dürfte kaum ein anderes Molekül geben, bei dem sich selbst gestandene Wissenschaftler zwanghaft verpflichtet sehen, dieses Molekül als Hauptschuldigen bei der „vom Menschen gemachten Erderwärmung an die Wand zu malen“. „Es muss weg!“ Extreme Grenzwerte sollen eingehalten werden, auch um den Preis, dass der Grundlage einer Industrienation der Boden unter den Füßen weggezogen wird. Alles egal – Hauptsache weg.

Doch wir finden dieses Spurengas kaum in der Erdatmosphäre. Sie liegen richtig, wenn Ihnen jetzt das Kohlendioxid in den Sinn kommt, CO₂, eine chemische Verbindung aus einem Kohlenstoff und zwei Sauerstoffmolekülen. Doch das Spurengas soll jetzt aus der Atmosphäre verschwinden, soll das Klima nicht endgültig zerstört werden, erzählen uns die Klimaalarmisten.

Doch was stimmt tatsächlich?

Fahrverbote für Autos, exorbitant hohe Strompreise, häufiger werdende Stromausfälle, auftürmende Kunststoffabfälle und ansteigende Meeresspiegel. Alles Umweltkatastrophen pur und wir hilflos mittendrin. Oder ist es eher ein Märchen von der Katastrophe, das uns erzählt wird?  Wenn die Stickoxidbelastung in den Kirchen und zu Hause beim Kerzenschein dramatisch höher ist als auf den Straßen, aber dort keine Autos mehr fahren sollen, dann wissen wir, es läuft etwas falsch.

Der  Verein |UTR |Umwelt|Technik|Recht| e.V. sagt:

Allmählich erkennen immer mehr Menschen die Notwendigkeit, sich zu organisieren und kollektiv zu agieren. Aus diesem Grunde hat sich der Verein UTR |Umwelt|Technik|Recht| mit Sitz in Dieburg gegründet.

Der Verein UTR wird seinen Aufgaben und Zielen jenseits der in diesem Bereich (leider) üblich gewordenen Ktastrophenmeldungen  gerecht.

  • Der „totale“ Umweltschutz ist nicht unser Ding.
  • Umweltfragen sind von der Politik und nicht von Gerichten zu lösen!
  • Wir bauen auf Fakten, Abwägen, Kompromisse und sehen im Vordergrund den Menschen.

Der UTR möchte dazu beitragen, dass die Bürger solche  Katastrophenmeldungen nicht nur konsumieren, sondern sich auch aktiv selbst einbringen.  Dazu hat sich der UTR  dem von Herrn Dipl.-Chem. Dr. Hans Penner initiierten Email-Kontaktkreis angeschlossen.

Herr Dr. Penner schreibt: „viele Bürger konsumieren Nachrichten und beschweren sich auch. Nur wenige sind aktiv tätig. Wären Sie an einem zu einem konkreten Thema interessiert? Diese Kontaktkreise müssten aus Personen bestehen, die tatsächlich Mitteilungen versenden und unter CC miteinander kommunizieren.
Es gibt viele Missstände in Deutschland. Ich möchte mich zumindest zunächst auf das Thema „Kohlendioxid und Klima“ konzentrieren. Die Ergebnisse der Diskussion möchte ich unter www.fachinfo.eu/fi100k.pdf unterbringen. Kohlendioxid-Emissionen haben keinen schädlichen Einfluss auf das Klima. Siehe www.fachinfo.eu/fi100.pdf.“


Jeder Bürger hat ein Recht, auf vielfältige Weise zu kommunizieren und seine Meinung zu sagen.

Der UTR e.V.  verbreitet seine Botschaften in ganz besonderem Maße durch die Autorenschaft externer interessierter Bürger und Experten. Wir freuen uns über jeden Beitrag und empfehlen auch, sich dem von Herrn Dipl.-Chem. Dr. Hans Penner initiierten Email-Kontaktkreis anzuschließen.

Nutzen Sie die Möglichkeit Ihren eigenen Standpunkt öffentlich zu vertreten!  Werden Sie ehrenamtlicher Gastautor/in des UTR e.V.

Übrigens: Bleiben Sie cool, wenn Ihnen Ignoranten die Freude an Ihrer positiven Einstellung zum Leben und zur Umwelt vermiesen wollen, früher glaubte man ja auch, die Erde sei eine Scheibe!

UTR |Umwelt|Technik|Recht| e.V.

VCD Verbrenner Club Deutschland im UTR e.V.

Groß-Zimmerner-Str. 36 a

64807 Dieburg

Telefon 06071- 9816810

Telefax 06071- 9816829

https://www.ad-infinitum.online

utr-ev@posteo.de

vcd-verbrenner-club@posteo.de

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s